• Sprache:
  • |tr|
SCHRIFTGRÖSSEAAA

Aktuelles

Die ZWAR Zentralstelle NRW und ihre Kooperationspartner geben bekannt

05.06.18

Stadtübergreifende ZWAR Netzwerkgründung

Nachdem  die Kommune Langenfeld seit 2012 ZWAR-Gruppen in fünf Stadtteilen gegründet hat, sollte auch im letzten Stadtteil Wiescheid ein entsprechendes ZWAR- Netzwerk ins Leben gerufen werden.

 

Allerdings war die anzusprechende Bevölkerung dort zu klein, um einen dauerhaften Prozess am Leben erhalten zu können. Deshalb kam die 1. Beigeordnete und Demografiebeauftragte Marion Prell auf die Idee, ihren Kollegen Jan Welzel aus Solingen zu fragen, ob Langenfeld und Solingen nicht „gemeinsame Sache“ machen könnten. Dem Beschluss folgten schnell Taten, so dass am 04. Juli 2018 trotz hoher Temperaturen ca. 140 Wiescheider, Landwehrer und Rupelrather in der Wasserburg zusammenfanden, um „ZWAR“ aus der Taufe zu heben.

 

„Ich war von der Teilnahme mal wieder mehr als überrascht“, so Marion Prell. Statt der 90 Personen kamen 140. Erst waren wir ein wenig erschrocken, da die Wasserburg gar nicht so viele Stühle hatte, aber die Teilnehmer ließen sich hiervon nicht abschrecken und blieben bis zum Schluss.“

 

„Erstmals in der Geschichte der ZWAR Zentralstelle NRW“, weiß Paul Stanjek von der ZWAR Zentralstelle NRW zu berichten, „fusionieren zwei Kommunen, um eine ZWAR-Gruppe zu gründen“. Gemeinsam mit seiner Kollegin Bettina Prothmann betreut er die neu entstandene Gruppe.  "Auch für uns war es damit völliges Neuland, das wir gemeinsam mit den beiden Partnerstädten betraten. Der Erfolg gibt uns Recht: Stadtgrenzen müssen nicht teilend wirken.“

 

Auffällig war bei dieser ZWAR-Gründung, dass viele Teilnehmer mehr politische Teilhabe wünschen und Besuche bei oder von Bundes- und Landtagsabgeordneten und Kommunalpolitikern anstreben.

 

Aber auch die schönen Dinge des Lebens kommen nicht zu kurz: von Weinseminaren, Landmaschinenreparaturen, Geo-Caching über Spracherwerb und kulturellen Dingen – die Wünsche nach gemeinsamer Freizeitgestaltung blieben ungezählt und lassen erwarten, dass auch diese Gruppe wieder aktiv und lebendig in den Ortsteil Wiescheid und nach Solingen strahlt.

 

„Schön war wieder zu sehen, wie die Menschen schweigend und abwartend zu dem ersten Treffen erschienen, kritisch den Ausführungen über das ZWAR-Konzept folgten, dann aber – in den Workshops und erst Recht beim Verlassen der Burg – sich bereits in Kleingruppen rege austauschten: das war ein richtiges Geschnattere im Burghof“, freut sich Marion Prell. 

Archiv

Für den Blick zurück

Unser Archiv finden Sie hier.