• Sprache:
  • |tr|
SCHRIFTGRÖSSEAAA
01.07.14

Gewinn an Lebensqualität für körperlich Aktive

LSV und WTB kooperieren - Sport und Bewegung für Ältere

 

Gerade ältere Menschen waren noch nie so aktiv wie heute. Viele sind insbesondere nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben hoch motiviert, neue Betätigungsfelder zu entdecken, gesellschaftlich aktiv zu sein und stärker als bisher Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen – und es bieten sich angesichts sich wandelnder Lebensumstände zunehmend mehr Chancen, das Leben im Alter sinnvoll zu gestalten.  

Deswegen hat die Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen (LSV NRW)  jetzt gemeinsam mit dem Westdeutschen Turnerbund  (WTB) eine Vereinbarung geschlossen, die nach dem Vorbild der bereits bestehenden Kooperation mit dem Landessportbund die örtlichen Seniorenvertretungen und Sportvereine vernetzen soll. Denn Sportgruppen und Bewegungsangebote besitzen einen hohen Stellenwert im Leben der Älteren.  

 

Viele Turn- und Sportvereine bieten neben Bewegung, Spiel und Sport bereits heute zahlreiche Aktivitäten und Betätigungsfelder speziell für „die Älteren“ an. Hier entsteht ein Gewinn an Lebensqualität durch körperliche Aktivität sowie durch aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Damit ältere Menschen vor Ort auch ein qualitativ hochwertiges und ausreichendes Angebot vorfinden und mitgestalten können, sollen Vereine und ihre Mitarbeiter zukünftig verstärkt befähigt und unterstützt werden, sich den aktuellen Entwicklungen zu öffnen.  

 

Gemeinsam für ein aktives Leben im Alter  

Im Sinne des Verbundsystems des organisierten Sports in Nordrhein-Westfalen kann und will auch der WTB seinen Beitrag zu einem aktiven Leben im Alter leisten und sich deshalb verstärkt auch mit Partnern außerhalb des organisierten Sports zusammenarbeiten. Erster Partner ist jetzt die Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen.  

 

Am Rande einer Präsidiumssitzung des WTB wurde diese Kooperationsvereinbarung jetzt zwischen der Vorsitzenden der LSV NRW, Gaby Schnell,  und dem Präsidenten des WTB, Manfred Hagedorn, sowie der Vizepräsidentin Silke Stockmeier und Jürgen Jentsch (LSV-Vorstand) abgeschlossen. Gemeinsam mit der LSV NRW verfolgt der WTB das Ziel, seinen Mitgliedsvereinen neue Wege zur Mitgestaltung durch Ältere und zur Bildung von lokalen Netzwerken zu eröffnen. Der Wunsch zur Zusammenarbeit hatte sich im Laufe des vergangenen Jahres durch Gespräche verstetigt. Jürgen Jentsch ist als stellvertretender Vorsitzender der Landesseniorenvertretung seit September 2013 übrigens Mitglied im Beirat „Sport der Älteren“ im WTB.   

 

Gaby Schnell, Vorsitzende der Landesseniorenvertretung NRW

 

 

Bildtext:  Bei der Vertragsunterzeichnung: (v.l. vorne)  Jürgen Jentsch, Manfred Hagedorn, Gaby Schnell, Silke Stockmeier. In der hinteren Reihe weitere Vorstandmitglieder des Westdeutschen Turnerbunds.   Foto WTB